Vorstudium und Praktikum für Modedesign, Textilgestaltung und Kostümbild

Verführerisch, exzentrisch, provokativ, banal – textiles Design ist ein einzigartiges Experimentierfeld. Ganz nah am Zeitgeist hält es wie kaum ein anderes Ausdrucksmittel die individuellen Sehnsüchte und gesellschaftliche Träume fest und fordert zur Nachahmung auf. Diese große Anziehungskraft hat auch Dich erfasst und Du möchtest Dein kreatives Potential in der vielfältigen und faszinierenden Mode- oder Textilbranche erproben? Dann erhältst Du an der LSOD die Chance, erste Erfahrungen mit grundlegenden gestalterischen Prozessen zu machen und Deine Vision von Gestaltung zu verwirklichen.

Während des sechsmonatigen Vorstudiums lernst Du die Zusammenhänge zwischen Gestaltung, Entwurf, Schnitt und Fertigung in verschiedenen Projekten kennen. Im Rahmen von Unterrichtsaufgaben und selbst entwickelten kleinen Projekten erarbeitest Du Dir mit unserer Hilfe die Grundlagen in der textilen Gestaltung: vom Entwickeln der Idee und ersten Skizzen, der praktischen Umsetzung bis hin zur Präsentation des fertigen Ergebnisses.

Ein Schwerpunkt des Vorstudiums liegt auf der Vermittlung gestalterischer Grundlagen in Form von Zeichenunterricht, Kompositions-, Farb- und Gestaltungslehre. Durch Aktzeichnen und figürliches Zeichnen in unterschiedlichen Ausdrucksformen erlernst Du die Darstellung der menschlichen Figur in der Zweidimensionalität. Parallel dazu gibt es erste gestalterischen Übungen im Umgang mit Formen, Farben und Materialien. Die genaue Kenntnis und Beherrschung dieser Grundlagen ermöglicht es Dir, Deine Ideen visuell zu entwickeln. Sie sind zugleich elementares Handwerkszeug für Deine spätere Arbeit zwischen Kreativität und Kommerz, Mainstream und Subkultur, zwischen Industrie und Kunst.

Am Ende des Vorstudiums verfügst Du über fundierte theoretische  und praktische Vorbildung. Du hast die Bandbreite von einigen textilen Techniken kennengelernt und umgesetzt, hältst eine Mappe mit Skizzen und Fotos Deiner gestalterischen Arbeiten in den Händen und Du kannst auf erste Näh-, Zeichen- und Entwurfsarbeiten verweisen. Das Vorstudium wird daher von den meisten (Fach-) Hochschulen als Vorpraktikum anerkannt.
Optimale Voraussetzungen also für die harten Aufnahmeprüfungen an den Hochschulen und eine gute Basis für Dein Studium – ob Du Dich nun für die Fachrichtung Modedesign, Textilgestaltung, Kostümbild oder angrenzende Bereiche entscheidest.

Lehrinhalte

Grundlagen der textilen Gestaltung

  • Idee
  • Entwurf
  • Schnittgestaltung / Drappierung
  • Fertigung und Schmucktechniken
  • Präsentation (mittels Foto, in der Öffentlichkeit wie z.B. der Grassimesse oder Designers Open)

Grundlagen der Gestaltung

  • Zeichnen / Scribbeln
  • Kompositionslehre
  • Farb- und Gestaltungslehre
  • Raum, Material, Licht
  • Kunst- und Designgeschichte

Materialkunde

Erarbeitung der Bewerbungsunterlagen

  • Erarbeitung eines individuellen Konzepts für die Bewerbungsmappe
  • Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfungen

fakultative Lehreinheiten

  • Besuch von Ausstellungen in Museen und Galerien
  • Betreuung über den Unterricht hinausgehender Projekte

organisatorische Details

Technische Ausstattung der LSOD

  • Schneiderbüsten 
  • Näh- und Interlockmaschine(n) 
  • Bügelbrett und Dampfbügeleisen
  • Zuschnitttisch
  • Schneider- und Nähutensilien

Unterricht
Das Vorstudium für Modedesign, Textildesign und Kostümbild wird nur als Vollzeitunterricht angeboten. Der Unterricht findet Montag bis Freitag von 9.00 bis 16.30 Uhr statt.

Studiendauer
6 Monate

Studienbeginn
Pro Jahr starten vier Kurse für Modedesign – jeweils zum ersten Werktag im Februar, Mai, August und November des Jahres.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Abitur ist wünschenswert.
  • Zudem solltest Du kreative Grundkenntnisse und Spaß an der Mode und im Umgang mit Kleidung und Menschen mitbringen.
  • Der Besitz von Schere, Fingerhut, Maßband und Nadeln wird Dir das Arbeiten erleichtern.

Zulassungsbegrenzung
Pro Kurs werden max. 10 Teilnehmer aufgenommen.