Häufig gestellte Fragen

Über uns

Was ist die LSOD?

Die LEIPZIG SCHOOL OF DESIGN ist eine private Schule für angehende Studenten der Angewandten und Bildenden Künste. Ziel unserer Schule ist es, die Schüler bestmöglich auf das Studium und die Aufnahmeprüfung vorzubereiten.

Welchen Anspruch hat die LSOD?

Wir wollen unsere Schüler dabei unterstützen, ihren beruflichen Weg exzellent vorbereitet anzutreten. Das ist ein wichtiger Grundstein für eine erfolgreiche Laufbahn in den gestaltenden Berufen. Wir vermitteln Euch die nötigen handwerklichen Grundkenntnisse, um ein Design- oder Kunststudium zu beginnen und erfolgreich abzuschließen.

Aufbau und Inhalt des Studiums

Warum ein Vorstudium?

Viele Hochschulen bemängeln die sinkende Qualität der Studienbewerber. Bei uns eignen sich die Vorstudenten alle erforderlichen Kenntnisse an, die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Ausbildung zum Gestalter sind. Die Verkürzung der Studiengänge führt außerdem an einigen Bildungseinrichtungen zur Verkürzung oder gar Streichung der Grundlagenausbildung. Die müssen sich die Studenten immer häufiger in Eigenregie aneignen. Umfassende Basis-Kenntnisse, wie sie an der LSOD erlernt werden, sind Euer Handwerkszeug und werden im Studium vorausgesetzt.

Reichen die im Kunstunterricht erlernten Grundkenntnisse nicht aus?

Die meisten allgemeinen Schulen vermitteln die für ein Design- oder Kunststudium benötigten Kenntnisse nur bedingt. Der Grund dafür liegt im Wesen ihres allgemeinbildenden Lehrauftrages und der oft geringen Stundenzahl im Kunstunterricht.

Was unterscheidet ein Vorstudium von einem Mappenkurs?

Basis der Ausbildung an der LSOD ist es, die Grundlagen der visuellen Gestaltung zu vermitteln. Dazu gehört unter anderem das Erlernen zeichnerischer Fähigkeiten, das Wissen um Form und Farbe, Bildkomposition und vieles mehr. Darüber hinaus erlernt Ihr die Grundfertigkeiten der design-spezifischen Softwareanwendungen. Erst wenn all diese nötigen Fähigkeiten erlernt sind, beginnen wir mit der Erstellung Eurer Bewerbungsmappe, quasi als Abschlussarbeit.

Wie wird meine Mappe erstellt?

Nach der Grundlagenausbildung widmen wir uns Euren individuellen Fähigkeiten und Neigungen. Basierend darauf erstellen wir  gemeinsam ein Konzept für Eure Mappe. Ihr beginnt dann, von uns betreut, eine auf Eure Wünsche, Neigungen und Vorstellungen zugeschnittene Bewerbungsmappe zu erarbeiten. Parallel dazu bereiten wir Euch auf die Prüfungsaufgaben und das persönliche Aufnahmegespräch an der Uni vor.

Aus welchen Elementen besteht die Ausbildung?

Zum einen bestehen die Inhalte aus den handwerklichen Fähigkeiten, wie z.B. Zeichnen, Scribbeln, Naturstudium, Perspektive, plastisches Gestalten, Farbenlehre. Ihr lernt im Anschluss daran die Anwendung dieser Techniken unter anderem in der Kompositionslehre und Typographie/Schriftgestaltung.

Was ist Kompositionslehre?

Die Kompositionslehre beschäftigt sich mit der Bildgestaltung, vornehmlich, in welcher Beziehung Objekte auf der Fläche wie im Raum zueinander stehen. Themen innerhalb der Kompositionslehre sind z.B. die Kontrastbildung, Über- und Unterordnung, Anordnung, Ausgewogenheit, Ausspannung, Reihung, Metrik, Symmetrie, Asymmetrie, Bildgestaltung, Raum-Körper-Vorstellung und vieles mehr.

Warum ist Schriftgestaltung Teil der Ausbildung?

Anhand von Schriftgestaltungsübungen lassen sich unter vielen anderen Aspekten die Proportionen und Volumen von Formen untersuchen. Schriftgestaltung ist eine der komplexesten gestalterischen Aufgabenfelder und in unserer visuell bestimmten Welt von großer Bedeutung.

Warum sind die Grundlagen der visuellen Gestaltung so wichtig? Ich habe gehört, dass einige Hochschulen diese nicht für notwendig halten?

Diese Meinung hat sich nach der Schließung der HfG Ulm im Jahre 1968 verbreitet. Die Pädagogik der 1968er-Generation verstand die Grundlagenausbildung als ein Reglement, das die Gestalterpersönlichkeit einengt und seiner Freiheit beraubt. Obwohl dieser Ansatz inzwischen als überholt gilt, hält sich dieser Irrtum in der Kunst- und Designszene hartnäckig. 

Wird mein individueller Stil durch die Grundlagen eingeschränkt?

Die Grundlagen der visuellen Gestaltung befähigen Euch, möglichst viele gestalterische Mittel bewusst und gezielt anzuwenden. Beim Schreiben gehören die Kenntnis und das Beherrschen von Alphabet und die Grammatik zum Grundgerüst, aber niemand wird dadurch in seinem Schreibstil beeinflusst. Vielmehr ist man erst durch diese Grundlagen befähigt, einen Text nach seinen Vorstellungen zu formulieren. Dasselbe gilt für die Gestaltung.

Wieso betrifft die Ausbildung so viele verschiedene Fachbereiche?

Die Basics visueller Gesetzmäßigkeiten sind für alle gestaltenden Fachbereiche gleichermaßen gültig. Wie der Begriff schon sagt, handelt es sich um die Grundlagen unserer Wahrnehmung und den Umgang mit den Fragen der visuellen Ordnung auf der Fläche (dem Blatt, der Leinwand, dem Foto, dem Bildschirm) und im plastischen Raum (dem Produkt, der Plastik, dem Bauwerk, der Kleidung, usw.). Diese Grundlagen beruhen auf unserer Selbstwahrnehmung und der Wahrnehmung der Welt, Umwelt und des kulturellen Kontextes, dem wir entstammen. Sie unterliegen nicht der Mode oder dem Zeitgeist, sondern sind universal gültig.

Wird das Vorstudium als Praktikum anerkannt?

Das Vorstudium Fotodesign und Modedesign wird als Vorpraktikum von Hochschulen und Universitäten anerkannt. Wer als Schüler erfolgreich am Unterricht teilnimmt, kann anhand seines Zertifikates nachweisen, dass er grundlegende künstlerische und handwerkliche Fertigkeiten und Kenntnisse bei unseren ausbildungsberechtigten Dozenten erworben hat.

Gebühren, Anmeldung, Ablauf, Formalitäten

Wie hoch sind die Kursgebühren?

Das 6-monatige Vorstudium kostet pro Monat 380,00 Euro das entspricht ca. 15,00 € pro Tag bei 22 Schultagen im Monat. Zusätzlich müsst Ihr Kosten für Arbeitsmaterialien wie Bleistifte, Farben, Papier usw. einkalkulieren. Weitere Informationen findet ihr unter Preise.

Gibt es weitere Gebühren?

Neben der monatlichen Kursgebühr fallen geringe Kosten für fakultative Angebote, wie z.B. Museums- oder Ausstellungsbesuche oder Aktmodellgeld an.

Gibt es einen Anmeldeschluss?

Generell kann man sich immer anmelden, da alle 3 Monate ein neuer Kurs beginnt und wir auch noch Anmeldungen auf den „letzten Drücker“ annehmen. Natürlich bitten wir für unsere Vorbereitung und Planung darum, sich nicht zu knapp zu entscheiden.

Muss ich für die Anmeldung einen Test bestehen?

Nein, denn wir bereiten Euch auf den Test vor –Eure Aufnahmeprüfung an der Uni. Jeder, der Fleiß und Ausdauer mitbringt, hat gute Chancen, die Aufnahmeprüfung an der Uni nach unserer Vorbereitung zu bestehen.

Gibt es Prüfungen?

Nein, die täglichen Arbeiten sind permanente Prüfung mit direkten Ergebnissen. Zum Abschluss des Kurses erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat, in welchem die geleisteten Arbeiten in den jeweiligen Themenbereichen gelistet sind.

Nehmt ihr Teilnehmer aus dem Ausland auf?

Ja natürlich, Deutschkenntnisse sind jedoch wünschenswert.

Sprecht ihr auch Englisch?

Ja. Die Unterrichtssprache ist aber Deutsch.

Welchen Schulabschluss benötige ich?

Es ist ratsam, mindestens die Mittlere Reife zu haben. Je höher der Bildungsgrad, desto einfacher der Zugang zur Hochschule. Da das Designstudium sehr praktisch ausgerichtet ist, ist es auch vorteilhaft, wenn man eine Berufsausbildung oder ein Praktikum nachweisen kann. Dies sind jedoch keine Zugangsvoraussetzungen für die Aufnahme an unserer Schule.

Welche Dozenten lehren an der LSOD?

Die Dozenten haben ausnahmslos eine akademische Ausbildung abgeschlossen und Erfahrung als Dozenten an verschiedenen Bildungseinrichtungen gesammelt. Da alle Lehrenden selbstständig sind und über mehrjährige Berufserfahrung verfügen, ist reger Wissensaustausch mit großem Praxisbezug gewährleistet. 

Welchen Versicherungsstatus habe ich während des Vorstudiums? Bin ich krankenversichert?

Wenn Du an unserer Schule zum Vorstudium eingeschrieben bist, hast Du versicherungsrechtlich betrachtet den Schülerstatus. Auf Anfrage stellen wir Dir gern eine Schulbescheinigung aus, die Du bei verschiedenen behördlichen Trägern (z.B. Familienkasse, Krankenkasse) vorlegen kannst. 
Schüler bis zum 25. Lebensjahr sind während des Vorstudiums durch die Familienversicherung ihrer Eltern gegen Krankheit versichert. Für ältere Schüler gibt es bei den gesetzlichen Krankenversicherungen spezielle Schülerversicherungen. 

Was ist das LSOD Stipendium?

Die LSOD vergibt einmal im Jahr 2 Stipendien an junge Leute, die gern Design studieren möchten und finanziert deren Vorstudiumsplatz. Bewerben können sich begabte junge Leute zwischen 18 und 40 Jahren, unabhängig von Geschlecht, Nationalität oder sozialer Herkunft.
Die Stipendien gelten für das Vollzeit-Vorstudium vom 1. Februar bis 31. Juli jeden Jahres. Detaillierte Informationen zur Bewerbung sind von Oktober bis Dezember des Vorjahres auf der LSOD Website zu finden.

Auf welche Bankverbindung überweise ich die Gebühr?

Die Bankverbindung der LSOD kannst Du gern per Telefon oder Mail bei uns erfragen. 

Über den Unterricht

Wie sind die Unterrichtszeiten?

Der Unterricht beginnt morgens um 9.00 Uhr und endet um 16.30 Uhr. Die Mittagspause ist von 13.00 Uhr bis 13.30 Uhr. Nachmittags stehen die Räume, nach Absprache, zum Üben der erlernten Inhalte bis 18.00 Uhr zur Verfügung. Der Unterricht findet von Montag bis Freitag statt. Am Wochenende können die Räume, nach Absprache, zum Üben genutzt werden.

Wie sieht der Stundenplan aus?

Ausführlichere Informationen zum Stundenplan der Fachbereiche kannst Du gern per Telefon oder Mail erfragen. Zu Beginn des Vorstudiums bekommst Du einen Unterrichtsplan ausgehändigt. 

Warum beginnt der Unterricht erst um 9.00 Uhr?

9.00 Uhr erscheint uns als realistische Zeit, um Früh- wie Spätaufstehern entgegen zu kommen.

Besteht Anwesenheitspflicht?

Wir machen Euch diesbezüglich keine Vorschriften. Jeder sollte bedenken, dass es Eure Chance, Euer Geld und Eure Zeit ist, die Ihr investiert, um Euern Traum vom Designstudium wahr zu machen. Aufgrund des hohen Lehrpensums ist ein regelmäßiger Unterrichtsbesuch zu empfehlen, andernfalls staut sich schnell eine Menge nachzuholendes Wissen an. Natürlich beobachten wir Eure Lernerfolge und geben Hinweise, wenn wir den Eindruck haben, dass Ihr mehr leisten könntet.

Wie soll ich bis zu 10 Stunden am Tag durchhalten?

Keine Sorge - zum Entspannen und Pausieren stehen genügend Zeit und gemütliche Ecken bereit. Um 13.00 Uhr beginnt die Mittagspause und die Zeit danach, für persönliche Übungen kann sich jeder selbst einteilen, da die meisten Aufgaben praktischer Natur sind, vergeht die Zeit meist wie im Flug.

Warum so lange Schulzeiten?

Die Dauer des Schultages ist ein Angebot von uns an Euch. Wer als Künstler oder Designer erfolgreich sein will, sollte sich schon früh an lange Arbeitstage gewöhnen und so viele Fertigkeiten wie möglich erlernen – hier ist Eure Chance.

Gibt es Hausaufgaben?

Nein, die sind schon Bestandteil des täglichen Unterrichts und anschließenden Übens.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Ein Zertifikat mit einer Auflistung und Bewertung der erlernten Inhalte.

Ist ein Semester (6 Monate) identisch mit den Hochschulsemestern?

Nein, unsere Kurse laufen vom Anfangsdatum an 6 Monate durch, ohne Ferien und ohne Bezug auf Semesterferien.

Unser Standort

Warum ist die LSOD in Leipzig?

Leipzig war in seiner langen Geschichte schon immer eine künstlerisch-musisch ausgerichtete Stadt. Alle großen Buchverlage entstanden hier, ebenso die erste Mustermesse der Welt.

Weltberühmte Künstler, Musiker, Maler, Gelehrte, Wissenschaftler und Schriftsteller wie Johann Sebastian Bach, Johann Wolfgang von Goethe, Felix Mendelssohn Bartholdy, Richard Wagner, Robert Schumann, Bernhard Heisig, Wolfgang Mattheuer, Werner Tübke, Neo Rauch oder jüngst Thilo Baumgärtel sind mit Leipzig verbunden. In den letzten Jahren ist Leipzig, nicht zu zuletzt durch die Entwicklung der Neuen Leipziger Schule an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) und deren prominenter Verbreitung durch die Galerien und Ateliers der Alten Baumwollspinnerei zu einem Magneten für Kreative geworden. Im Umfeld von Leipzig befinden sich neun Hochschulen (Berlin, Potsdam, Dessau, Dresden, Halle, Leipzig, Magdeburg, Schneeberg, Weimar), in denen gestalterische Studiengänge angeboten werden – also ein ideales Umfeld.

 

Warum ist die LSOD in Leipzig Plagwitz?

Der zentrumsnahe Stadtteil Plagwitz, als ehemaliges Industriegebiet von Leipzig, bietet den Kreativen viel Raum und die entsprechende Infrastruktur. Viele Künstler und Designer haben hier ihre Werkstätten, Ateliers, kleine Läden und Lofts und prägen so das Umfeld. Mit Kreativität und Freiräumen ist hier vieles möglich, was anderswo undenkbar wäre.

Wohnungssuche in Leipzig

In Leipzig eine Unterkunft zu finden, ist überhaupt kein Problem. Es gibt ein breites Angebot an preisgünstigen Wohnungen und Zimmern. Entscheidend ist also, was Du magst.
Besonders beliebt bei den Leipziger Studierenden sind Wohngemeinschaften. In einer WG teilen sich zwei oder mehr Studierende eine komplette Wohnung mit Badezimmer und Küche. Ein bevorzugtes Stadtgebiet für junge Leute ist die Südvorstadt oder Connewitz. Interessant und näher an der Schule gelegen sind die Stadtteile Plagwitz und Lindenau.

Versorgung, Infrastruktur

Benötige ich eigene Technik?

Nein, alles technische Equipment, das für die Ausbildung nötig ist, stellt die LSOD zur Verfügung. Falls Ihr schon ein Laptop habt, solltet Ihr es natürlich mitbringen, egal ob Windows oder Apple basiert.

Gibt es Vergünstigungen beim Computer oder Softwarekauf?

Ja, durch unseren guten Kontakt zu Apple und Adobe können wir Euch bei Interesse ein sehr gutes Angebot machen.

Gibt es eine Kantine oder Mensa?

Eine Kaffee- bzw. Teeküche ist vorhanden. Im Umfeld der Schule gibt es günstige Möglichkeiten sich zu verpflegen.

Gibt es Getränke?

Kaffee, Tee und Wasser sind gegen einen geringen Selbstkostenpreis erhältlich.

Wo kann ich in Leipzig wohnen?

Wir helfen euch gern bei der Suche nach einer Unterkunft. Sprecht uns einfach persönlich an!
Bitte schaut auch unter "Unser Standort".

Was mache ich, wenn ich noch weitere Fragen habe?

Nehmt einfach Kontakt mit uns auf: Per Mail, Telefon, oder persönlich stehen wir Euch gern zur Verfügung.
Kontakt » 

Was muss ich zum Kursbeginn mitbringen?

Falls Ihr schon eine Mappe habt, bringt diese bitte mit. Außerdem braucht Ihr Graphitstifte, einen Anspitzer, Wassermalfarbe, verschiedenfarbige Malkreide, Papier (A2 Block/hellbraunes Packpapier). Was Ihr auf keinen Fall benötigt ist ein Radiergummi.