Porträtbild als Charakterstudie

02.10.2015 - 10:09

Tilman Kuhrt - Portraits im Lindenau-Museum Altenburg

Selfies zu erzeugen und sich selbst für die Öffentlichkeit zu inszenieren, bestimmt die Bilderwelt der sozialen Netzwerke. Sich von jemand anderen malerisch im Bild festhalten zu lassen, hat noch einmal eine andere Qualität. Was sieht der andere? Wie nimmt er mich wahr? Was wird betont oder weggelassen? Gute Porträtbilder spiegeln die Persönlichkeit wieder und das Wesen des Dargestellten tritt in Erscheinung.

Das Porträtbild nimmt auch im Schaffen von Tilman Kuhrt einen zentralen Stellenwert ein. Einen Einblick in sein Werk erhält man ab dem 10. Oktober 2015 im Lindenau-Museum Altenburg. Dort werden über ein Dutzend Porträts gezeigt, die zwischen 2006 und 2015 entstanden sind.
Darin hält Kuhrt vor allem Personen aus seinem Familien– und Alltagsleben fest. Der private Charakter der Bilder wird auch im Schaffensprozess deutlich. Entgegen der gängigen Praxis der Auftragsmalerei sind die Porträts nicht nach Fotografievorlage entstanden. Kuhrt nimmt sich Zeit. In etlichen Sitzungen nähert er sich den Personen. Er erkundet das Einzigartige an ihnen und hält es sachlich-nüchtern auf der Hartfaserplatte fest. Es ist eine eigene intime Welt, die nichts Dekoratives hat und sich ganz auf die Personen konzentriert.

Tilman Kuhrts Porträts werden im Zusammenhang mit der Ausstellung „In Szene gesetzt - Aus Porträts werden Kleider“ gezeigt.


Porträts von Tilman Kuhrt
Ausstellung 10.10.2015 – 03.04.2016

Lindenau-Museum Altenburg

Gabelentzstr. 5
D-04600 Altenburg/Thüringen

Informationen zu den Ausstellungen (pdf)

← zurück